Im Rahmen eines feierlichen Festaktes wurde in Graz die Auszeichnung „GESUNDE SCHULE“ an die HS Sinabelkirchen verliehen.
Herr Landesschulratspräsident Mag. Wolfgang Erlitz  überreichte persönlich diese besondere Auszeichnung an die Projektleiterin Dipl. Päd. Franziska Kaltenegger und Herrn Dir. Anton Tautter. Um dieses Gütesiegel zu erhalten, musste die Schule ihre Gesundheitsaktivitäten einer Qualitätskontrolle durch externe Experten stellen, die die Schule nach einem umfangreichen Kriterienkatalog beurteilte. Dieses Jahr wurde besonderer Wert auf Initiativen für Bewegung und Sport gelegt. Insgesamt wurden heuer 40 steirische Schulen mit dem Gütesiegel „Gesunde Schule“ vom Landesschulrat ausgezeichnet.
„Wir müssen zielorientierte Maßnahmen ergreifen, um unsere Kinder in eine gute und gesundheitsfördernde Zukunft zu führen. Aufklärung, Prävention und Gesundheitsförderung sind dafür die beste Medizin“, ist Erlitz überzeugt.

Anforderungen an die Schule:

Sicherheit Regelmäßige Überprüfung von Sicherheitsstandards durch die Sicherheitsbeauftragten wird durchgeführt.
Regelmäßige Brandschutz- und Katastrophenübungen werden durchgeführt.
Die Ergebnisse von Brandschutzübungen und Sicherheitsüberprüfungen werden allen zur Kenntnis gebracht.
Die Ergebnisse werden in der Maßnahmenplanung berücksichtigt.
Schulhaus und Klassenräume

 

Klassenzimmer und Fachräume entsprechen gesundheitlichen Anforderungen (Raumgrößen, Raumakustik, Beleuchtung, Materialien, Belüftung, PC-Ausstattung).

Behindertengerechte bauliche Voraussetzungen bzw. Ausstattung sind vorhanden.
Das Mobiliar für SchülerInnen und LehrerInnen entspricht den Körpergrößen.
Verschiedenartige Sitzmöbel sind vorhanden (Sitzball, Sitzkissen, Bürosessel …).
Bewegtes Sitzen wird, unabhängig von der Ausstattung, gefördert.
Besprechungsraum/-räume für LehrerInnen unterschiedlicher Fachgruppen sind zusätzlich zum Konferenzzimmer vorhanden.
LehrerInnen-Arbeitsplätze für Unterrichtsvorbereitung und Korrekturarbeiten sind ausreichend vorhanden.
Die LehrerInnen-Arbeitsplätze entsprechen den Richtlinien der Ergonomie und Arbeitsmedizin.
Sanitäre Einrichtungen (Garderobe, Dusche, WC) für LehrerInnen spezieller Fachrichtungen (Bewegung und Sport, Gastronomie, Werkstätte) sind ausreichend vorhanden.
Elternsprechzimmer ist vorhanden.
Zeitgemäße technische Ausstattung für LehrerInnen ist in ausreichender Menge vorhanden und zugänglich (PC/Internet/Scanner/DVD, Kopierer, Telefon …).
Der Hygienestandard ist in allen Räumlichkeiten gegeben (Klassen, WCs, Duschen, Funktionsräume).
Die Mülltrennung wird gemäß der Hygieneverordnung durchgeführt.
Die Schule hat ein Engergiesparkonzept entwickelt und setzt es um.
Turnsäle sind an der Schule vorhanden.  
Es gibt Bewegungsräume außerhalb der Turnsäle.
 
Pausenangebot  
Die Gesamtdauer der Pausen liegt über dem gesetzlichen Mindestrahmen.
Die Pausenordnung ermöglicht ausreichend Zeit zum Essen und Trinken.
Bewusstes Essen wird gefördert (Rituale).
Tägliche Bewegungspausen, ev. im Freien, finden statt.
Spiel- und Sportgeräte für die Pausen sind ausreichend vorhanden und verfügbar.
Entspannungs- und Ruhezone für LehrerInnen ist vorhanden.
Ruhe- und Entspannungsinseln für SchülerInnen sind vorhanden.
Ernährungs-angebot Es gibt ein gesundes Frühstücksangebot (außerhalb des Buffetbetriebes).
Es gibt ein gesundes Jausenangebot (außerhalb des Buffetbetriebes).
Es gibt ein Schulbuffet mit ernährungsphysiologisch hochwertigen Angeboten.
Das gesamte Verpflegungsangebot an der Schule wird mit der Schulärztin/ dem Schularzt und/oder den ErnährungspädagogInnen abgestimmt.
An der Schule wird eine warme Mittagsmahlzeit mit ernährungsphysiologisch hochwertigen Speisen angeboten.
An der Schule werden überwiegend ernährungsphysiologisch hochwertige Speisen und Getränke angeboten.
Bewusste und ausreichende Flüssigkeitszufuhr wird gefördert - es darf/soll während des Unterrichtes Wasser getrunken werden.
Es gibt keine Getränkeautomaten mit "Soft-Drinks".
 
 
 
Wertschätzende Kommunikation zwischen allen Schulpartnern wird gepflegt
  Die Schulordnung/Verhaltensvereinbarung wurde unter Einbeziehung aller Schulpartner erstellt.
Die Schule hat Programme zur sozialen Integration entwickelt.
Die Schule organisiert die gemeinschaftsfördernde Unterrichtsangebote für SchülerInnen (Projektwoche, Wintersportwoche)
Die Schule organisiert die gemeinschaftsfördernde Unterrichtsangebote für LehrerInnen (Nordic Walking u.a.).
Die Schule setzt regelmäßig Aktivitäten zur Förderung der Schulgemeinschaft (Feste, Feiern ...).
 
Suchtprävention
Suchtfreie Schule Das Rauchverbot wird durch klare Bestimmungen in der Schulordnung umgesetzt.
Maßnahmen zur Raucherentwöhnung der LehrerInnen wurden/werden gesetzt.
Es gibt konkrete Projekte zur Unterstützung von SchülerInnen, dass sie nicht rauchen. 
Das Alkoholverbot wird durch klare Bestimmungen in der Schulordnung umgesetzt.
Die Schule thematisiert aktuelle Themen wie Drogen, Sucht, Essstörungen und setzt präventive Maßnahmen.